Parken

Das Thema Parken und die Betriebskosten wie passt das zusammen? Wieso muss ich für das Parken meines Autos Kosten in der Abrechnung tragen? Alle antworten auf diese Fragen finden Sie hier im Ratgeber.

Das Thema Parken ist für Mieter immer ein sehr wichtiger Aspekt bei der Suche nach einer neuen Wohnung. Hat die Wohnung eine Garage, einen Tiefgaragenstellplatz, einen Stellplatz auf dem Grundstück oder muss das Auto auf der Straße geparkt werden?

Die Betriebskostenverordnung beinhaltet leider keinen Absatz der die genauen Rechte und Pflichten hierzu regelt.

Um aber die Betriebskosten für eine Tiefgarage mit beispielsweise Doppelparkern auf den Mieter umlegen zu können muss der Vermieter auf §1 der BetrKV verweisen. Dadurch ist es Ihm möglich alle anfallenden wiederkehrenden Kosten umzulegen.

Aber welche Kosten dürfen wirklich auf Mieter umgelegt werden?

Die umlegbaren Kosten sind von Einzelfall zu Einzelfall unterschiedlich, um aber einen überblick zu verschaffen listen wir Ihnen folgende Beispiele zum besseren Verständnis auf.

Parken in einer Tiefgarage

Die Tiefgarage wird vor dem Zutritt von unberechtigten in der Regel durch ein Rolltor und eine Schließanlage geschützt. Hierbei wird das Rolltor elektrisch geöffnet und geschlossen, die Kostenaufwendungen für den Betriebsstrom sind somit voll auf den Mieter umlagefähig.

Genauso verhält es sich mit Wartungskosten für das Rolltor, denn dieses soll ja zu jeder Tag und Nachtzeit seinen Dienst verrichten. Alle Teile die für einen reibungslosen und sicheren Betrieb benötigt werden sollten stets funktionieren.

Wichtig ist aber darauf zu achten, das in abgeschlossenen Wartungsverträgen ähnlich wie bei einer Aufzugsanlage keine Vollwartungsverträge abgeschlossen sind. Denn bei diesen Zahlen Sie einen höheren Preis welcher auch Reparaturen beinhaltet, diese wiederum sind nicht umlagefähig.

Parken in einer Tiefgarage mit DoppelparkerKosten Parken Betriebskosten Wortwolke

Wenn Sie in eine Wohnung haben zu der ein Stellplatz in der Tiefgarage auf einem Doppelparker gehört dann sind auch die Kosten für den Betrieb und die Wartung wie im obendrüber genannten Beispiel voll umlagefähig. Beachten Sie aber das Reparaturen und Ersatzteile nicht inbegriffen sind. Mieter und Vermieter sollten hier sehr transparent miteinander kommunizieren um etwaigen Problemen aus dem Weg zu gehen.

Kosten der Tiefgarage und Stellplätze

dürfen nur auf die Mieter umgelegt werden welche auch diesen Teil auch nutzen. Hat Ihre Wohnung keinen Tiefgaragenstellplatz sondern einen Aussenstellplatz können Sie keine enstandenen Kosten umlegen. Ebenfalls sollten Eigentümer darauf achten das Sie hierfür keine Kosten zahlen müssen.

Kosten für das Parken auf einem Außenstellplatz

So ein Außenstellplatz kostet ja nichts, außer der einmaligen Anschaffungskosten!

Pustekuchen, ein Außenstellplatz kann ebenfalls umlagefähige Betriebskosten verursachen.

Ein paar Beispiele wären

  • gesonderter Winterdienst
  • gesonderte Gartenpflege
  • Strom zur Beleuchtung der Stellplätze

Parken im Betriebskostenspiegel

Jahr
Durchschnitt
Westdeutschland
Ostdeutschland
2015
0,05* €

weitere informationen

  • *wert geschätzt anhand eigener Daten
  • Die Position Parken findet sich nicht in den bislang veröffentlichen Betriebskostenspiegeln des Deutschen Mieterbundes.
Aktualisiert: 08/2016
Quelle: